Unsere Geschichte

1957 – „Auf der Heimfahrt von Türkheim kommend, zählten wir freudig die breiten Giebel der Bauernhäuser unserer neuen Heimat, die rechts und links an der Hauptstraße standen. Wir sahen dahinter die kleinen, etwas blinden Fenster der an die Häuser angebauten Ställe, aus denen das sonore Muhen der Kühe, meiner zukünftigen Brötchengeber, drang. Und wir meinten: hier werden wir bleiben, hier werden wir arbeiten und hier werden wir unser Geld verdienen können.

Am 12. Juni fuhren wir nochmals nach München, da mir verschiedene Instrumente fehlten. Ebenso bestellte ich jetzt die notwendigen Arzneimittel, allerdings in sehr beschränktem Umfange, wobei ich als selbstständiger Anfänger von den Firmen dankenswerterweise ein ziemliches Sortiment an Gratispräparaten zugesand bekam. Jetzt hatte ich alles beisammen, ich konnte starten. Am nächsten Tag, ausgerechnet an einem 13 ., meldete ich die Eröffnung meiner Praxis beim Veterinärrat Rudolph in Mindelheim an und wartete gespannt auf den ersten Patienten. Dem wenig furiosen Anfang meiner gewählten Selbstständigkeit sahen wir sehr gelassen zu.“ – Martin Kleint Senior

1966 – „Unsere Familie hatte nicht nur horizontal, sondern eben auch vertikal zugenommen und der unermüdliche VW Käfer, den die Kinder „Mausilein“ getauft hatten, weil er mausgrau aussah blieb leider so puppig wie eh und jeh mit einer weiterhin mangelhaften Heizung. Oft nahm ich unseren kleinen Michael auf dem engen Rücksitz mit, eingequetscht neben einem alten, größeren braunen Lederkoffer, in dem ich meine täglich notwendigen Medikamente mitführte. Auch dieses antiquarische Vorratsbehältnis wurde unter der massiven Flut neuer Firmen und deren neu entwickelten Arzneien bald überfüllt. Kurz gesagt: es musste ein größerer Wagen her!“ – Martin Kleint Senior

1991 – Praxisübernahme durch Martin Kleint Junior

1991 – „Auf der Heimfahrt von Türkheim kommend, zählten wir freudig die breiten Giebel der Bauernhäuser unserer neuen Heimat, die rechts und links an der Hauptstraße standen. Wir sahen dahinter die kleinen, etwas blinden Fenster der an die Häuser angebauten

Am 12. Juni fuhren wir nochmals nach München, da mir verschiedene Instrumente fehlten. Ebenso bestellte ich jetzt die notwendigen Arzneimittel, allerdings in sehr beschränktem Umfange, wobei ich als selbstständiger Anfänger von den Firmen dankenswerterweise ein ziemliches Sortiment an Gratispräparaten zugesand bekam. Jetzt hatte ich alles beisammen, ich konnte starten. Am nächsten Tag, ausgerechnet an einem 13 ., meldete ich die Eröffnung meiner Praxis beim Veterinärrat Rudolph in Mindelheim an und wartete gespannt auf den ersten Patienten. Dem wenig furiosen Anfang meiner gewählten Selbstständigkeit sahen wir sehr gelassen zu.“ – Martin Kleint Senior